Jubiläumsjahr 2009

Bruchhausen - mehr als nur vier Steine

(Januar 2009)

Musikverein Bruchhausen aus Bruchhausen an den Steinen feiert 90-jähriges Bestehen

Bereits seit 90 Jahren wird MUSIK groß geschrieben in Bruchhausen an den Steinen. Im Schatten der mächtigen Felsbrocken, dem Wahrzeichen des Hochsauerländer Dorfes, wurde bereits 1919 der Musikverein Bruchhausen von 16 musikbegeisterten jungen Männern unter schwierigen Bedingungen gegründet. Sowohl Instrumente als auch Noten waren kostspielig, musikalische Grundkenntnisse des Notensystems nur spärlich vorhanden. Trotzdem ist es den Musikern innerhalb von nur drei Jahren gelungen, eine spielfähige Truppe auf die Beine zu stellen, die neben dem heimischen Schützenfest auch andere weltliche wie geistliche Dorffeste aktiv mitgestaltete.

Nach turbulenden Jahrzehnten in der ersten Hälfte des 20. Jahrhunderts ist es dem Verein gelungen, sich nach Ende des 2. Weltkrieges, während dem das Vereinsleben fast völlig zum Stillstand gekommen war, fest in der Vereinslandschaft des Dorfes zu verankern. Neben klassischer Marsch- und Tanzmusik zur Gestaltung der traditionellen Sauerländer Schützenfest auch über die Dorfgrenzen hinaus standen seit Anfang der 50er Jahre nun auch die ersten anspruchsvollen Konzertstücke auf dem Probenplan des Musikvereins. Bereits Ende er 50er Jahre wurde des Repertoire durch die immer populärer werdende "SO-Musik" (Salonorchester), verbunden mit der Anschaffung von Saxophonen, E-Bass, E-Gitarre und Keyboard, erweitert. Noch heute zieren die Anzeigetafel für die Titelabfolge auf den Schützenfesten die Kürzel "SO" für Tanzmusik und "BM" für Blasmusik.

 

Wie in den meisten Vereinen ist die Geschichte des Musikvereins Bruchhausen natürlich durch Höhen und Tiefen geprägt. Immer wieder hat der Verein mit Nachwuchsproblemen zu kämpfen gehabt, die nicht zuletzt durch Aufnahme und "Aushilfe" befreundeter Musiker aus benachbarten Orten gelöst werden konnten.

 

Einen wichtigen Schritt zur langfristigen Lösung des Nachwuchsproblems stellte sicherlich die Erstgründung eines Jugendlbasorchesters Anfang der 80er Jahre dar, welches jedoch nach einigen Jahren aufgrund zu geringer Nachfrage wieder aufgelöst wurde. Seit seiner Neugründung im Jahr 1996 bildet das Jugendblasorchester den Kern der vereinseigenen Nachwuchsausbildung. Die Jungemusiker bekommen zunächst - wenn möglich vereinsintern - Einzelunterricht, bevor sie je nach Leistung darüber hinaus den den wöchentlichen Proben des Jugendlbasorchesters teilnehmen können. Aufgrund der gestiegenen Nachfrage ist nun auch die Gründung eines vorgeordneten Nachwuchsorchesters angedacht, um den Kindern den Einstieg in das gemeinsame Musizieren zu erleichtern. Das Jugendblasorchester gestaltet nicht nur die beiden Konzerte des Musikvereins aktiv mit, sondern übernimmt eigenständig die Fronleichnamsprozession sowie den St. Martins-Umzug in Bruchhausen. Außerdem richtet es seit einigen Jahren sein eigenes jährliches Herbstkonzert mit anschließender Nachwuchsaktion für interessierte Kinder aus. Zur Vorbereitung dieses Herbstkonzertes findet ein jährliches Probenwochenende in den Jugendherbergen der Umgebung statt. Hier wird das Konzertprogramm in Satz- wie Gesamtorchesterproben unter Leitung des Dirigenten (seit 2000 Stefan Schröder) und verschiedner älterer Musiker des Vereins verfeinert.

 

Erst im Jahr 1979 trat mit Marita Rösen auch die erste Frau in den Musikverein Bruchhausen ein. Sie sollte bei weitem nicht die einzige bleiben. Heute ist der Musikverein - man könnte sagen - fest in weiblicher Hand.

Mit dem 70jährigen Jubiläum im Jahr 1989 etablierte sich die Tradition des jährlich stattfindenen Frühjahrskonzertes des Musikvereins. Daneben trat seit 1996 auch noch ein jährliches Adventskonzert in der St. Cyriakus Kirche zu Bruchhausen. Beim Frühjahrskonzert bilden traditionelle Marschmusik, aber auch vor allem anspruchsvolle klassische bis moderne Stücke für Blasorchester das Konzertprogramm, an denen die Musiker Jahr für Jahr ihr Können nach unzähligen Probestunden unter Beweis stellen können.

 

Tatkräftige Unterstützung und Hilfestellung erhielt der Verein in den letzten 15 Jahren durch den ehemaligen Soloposaunisten der Bochumer Symphoniker, Karl-Heinz Rolofs, der sich nach seiner Pensionierung in Bruchhausen niedergelassen und den Musikverein mit seinem musikalischen Können und Wissen bereichert hat. Unter seiner Leitung bildete sich 1997 neben den Musikvereinstätigkeiten eine Konzertgemeinschaft der Bruchhauser Musiker mit den Valmetaler Musikanten aus Ramsbeck, welche unter dem Motto "Musik verbindet" nicht nur 9 Jahre gemeinsam die Jahreskonzerte der beiden Vereine betritten, sondern unter demselben Titel auch eine gemeinsame CD herausgebracht hat.

 

Die Konzertgemeinschaft wurde nach einem Abschlusskonzert im Jahr 2006 aufgelöst. Karl-Heinz Rolofs blieb dem Musikverein Bruchhausen jedoch als Ausbilder sowie Leiter verschiedener Blechbläserensembles bis heute erhalten. An seine erfolgreiche Arbeit als Orchesterleiter konnte Stefan Schröder, der den Musikverein bereits seit 1995 dirigiert, nahtlos anschließen.

 

Natürlich steht die Musik im Mittelpunkt des Geschehens rund um den Musikverein Bruchhasuen - auch dann, wenn man sich auf Reisen begibt. Es ist schon lange Tradition in Bruchhausen, alle drei bis vier Jahre gemeinsam mit passiven Förderern und Freunden des Vereins zum Weinfest nach Dernau an der Ahr zu fahren, wo die Musiker Sonntag morgens vor Beginn es Festzuges ein kleines Frühschoppenkonzert an der Straußwirtschaft eines befreundeten Winzers geben. Spontan kann dieser Ausflug auch mit einem Platzkonzert auf dem Bruchhauser Kirchplatz verbunden werden, wenn des Reisebus aufgrund eines Motorschadens mehrere Stunden zu spät seine Gäste einlädt.

Darüber hinaus werden das Vereinsleben sowie der Kontakt zu ehemaligen und fördernden Mitgliedern auf dem alljährlichen Kartoffelbraten - einer Sauerländer Spezialität - gepflegt und damit der Schulterschluss zwischen neuen und alten Musikergenerationen vollzogen.

 

Am 16. Mai lädt der Musikverein nun dieses Jahr zu seinem großen Jubiläumskonzert in die Schützenhalle zu Bruchhausen. Bei traditionellen wie modernen Klängen wollen die Musiker gemeinsam mit Freunden und Gästen das 90jährige Bestehen des Vereins feiern. Darüber hinaus soll am Sonntag Morgen ein Platzkonzert mit Frühschoppen in der Dorfmitte stattfinden. Einen weiteren Höhepunkt bereitet der Verein gemeinsam mit seinem Jugendblasorchester, seinem musikalischen Nachwuchs in der Ausbildung und dem Kinderchor aus Elleringhausen für den Herbst des Jahres vor. Mit Kindern und für Kinder veranstaltet der Musikverein Bruchhausen am 9. und 11. Oktober das Kindermusical "Wakatanka" und erzählt darin die Geschichte der Indianer- und Cowboykinder, denen es gelingt, ihre Eltern auszusöhnen und damit das Problem der zurückgehenden Büffelherden zu lösen.

 

Damit schlägt der Musikverein Bruchhausen in seinem Jubiläumsjahr ein neues Kapitel seiner Vereinsgeschichte auf und pflichtet auf musikalische Weise dem Motto des Dorfes bei: "Bruchhausen - mehr als nur vier Steine".

Teresa Schröder

Druckversion Druckversion | Sitemap
© Musikverein Bruchhausen e.V.